Sonntag, 2. März 2014

Rezension: Elke Aybar - Dunkle Jagd

http://static.wixstatic.com/media/3c4196_efbebd525d9a46de89087dee4ee60ef2.jpg_srz_406_629_85_22_0.50_1.20_0.00_jpg_srz

Reihe: Geheimnisse von Blut und Liebe Teil 1
ISBN-13:  9781494456023
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 376 beim Taschenbuch (wurde als eBook gelesen)
Erstveröffentlichung: 19.12.2013

Wenn sich plötzlich eine Pforte für dich öffnet, die vor einem Augenblick fest verschlossen war - gehst du hindurch? Handschellen, sepiafarbene Tinte und das Hohelied. Für ihre Rache nimmt Aurelie ein Leben auf der Flucht in Kauf. Doch als Demian sie auch nach fünf Jahren noch nicht aufgespürt hat, wagt sie sich aus der Deckung. Ihre Neugier treibt sie direkt an einen geheimnisvollen Ort. Dort offenbart sich ihr, was sie immer geahnt hat: Es gibt eine Welt voller Magie! Von nun an ist die Nacht jedoch gefährlich. Denn der Vampirfürst Serge regiert sein Volk mit äußerster Brutalität. Nur der junge Vampir David besitzt die Macht, sich Serge zu widersetzen. Aber ist er bereit, dafür alles zu gefährden, was ihm wichtig ist? Am Ende gerät nicht nur Aurelie zwischen die Fronten.
Die Kurzbeschreibung und die Leseprobe haben mich schon sehr neugierig gemacht. Da war ich sehr gespannt, ob die Autorin es schafft, die gute Idee auch entsprechend umzusetzen. In lezter Zeit habe ich sehr viele scheinbar gute Bücher angefangen, die sich als eine mindestens mittlere Katastorophe entpumpten. Eins sei verraten: hier wird man sehr positiv überrascht.

Von Anfang an schafft es die Autorin eine spannende und mitreißende Geschichte aufzubauen. Schon nach wenigen Sätzen steckt man mitten im Geschehen und möchte nur noch wissen wie es weiter geht. Das Buch aus der Hand zu legen, wird zur richtigen Qual. Jeder einzelne Ort ist so bildhaft und wundevoll beschrieben, dass man sich mitten drin fühlt. Man richt schon fast die reifen Brombeeren. Die beeindruckende Begabung der Autorin wird noch mehr bei den Charakteren deutlich. Die kleinsten Nebendarsteller haben so viel Persönlichkeit und Tiefe, dass man sich immer wieder wünschst, sie würden eine größere Rolle bekommen. 

Die Protagonisten gehören zu den stärksten und am besten dargestellten Charakteren, die mir in letzter Zeit in einem Buch begegnet sind. Immer wieder hatte ich das Gefühl, David, Aurelie und Serge gegenüberzustehen. Je nach Sitauation war ich völlig verängstigt, unglaublich angespannt oder auch verwirrt. Die Gefühle gingen beim Lesen immer wieder mit mir durch. Und genau das macht ein gutens Buch aus. Man sollte sich wirklich mitten drin fühlen und vollkommen in die Welt der Lekrtüre eintauchen.

Ich bin völlig begeistert und erstaut wie gut es der Autorin gelungen ist, eine so lebhafte und fantastisch Welt zu erschaffen. Geheimnisse, Antoworten, Spannung, Emotionen, Realität und Fantasie - alles harmonisch vereint. Eine einfach unglaublich Leistung für ein Debut.

Als Fazit kann ich nur jedem sagen - LESEN!!!! Ihr werden wundervolle Lesestunden verbringen und euch am Ende wünschen, dass das Buch nie endet. Ich freu mich jetzt schon auf ein Wiedersehen mit Aurelie, David und den anderen. Für mich ist es jetzt schon DAS Buch 2014!