Freitag, 21. März 2014

Rezension: Frank Schmitter - Das leichte Leben



ISBN-13: 978-3943835243
Verlag: dotbooks
Seiten: ca. 133 als eBook
Erstveröffentlichung: 08.2012 nur als eBook erschienen

Ein scheinbar perfektes Leben in der Vorstadt. Mama, Papa, Kind und ein Häuschen mit Garten. Doch was steckt wirklich hinter der makellosen Fassade? 

Dir Kurzbeschreibung klingt sehr vielversprechend. Geheimnisse, Intrigen und Lügen in einer scheinheiligen Welt - das habe ich erwartet. Bekommen habe ich vor allem einwenig, leider nur nicht so berauschend verpackt. Der Plot und auch die Sprache des Autors haben sehr viel Potenzial. Man merkt, dass der Autor Talent hat, aber bei der Geschichte kommt es nicht wirklich hervor. 

Fast das einzige, was von dem Buch haften bleibt, ist die Rauchlastigkeit. Gefühlt in jedem zweiten Satz kommt ein Aschenbecher, stinkender Rauch, Zigarette oder sonst irgendwas in der Art vor. War der Autor gerade auf Entzug, oder was sollte das? Ich fand es als Nichtraucherin nervig, wie müssen da erst Raucher drüber denken?

Insgesamt eine ruhig erzählte Geschichte, die leicht zu lesen ist und eine sehr männliche Note hat. Schlecht oder uninteressant ist sie nicht, aber wirklich lesenswert auch nicht.