Samstag, 17. Mai 2014

Lesetagebuch Abschnitt 3: Laura Newman - Flucht ins Feuerland



Reihe: Nachtsonne Teil 1
ISBN-13: 978-1497507210
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 406 beim Taschenbuch (wird als eBook gelesen)
Erstveröffentlichung: 01.04.2014
Leseabschnitt 3: bis 81%

Auch wenn ich die letzten Seiten sehr schnell und leicht lesen konnte, bin ich nicht ganz glücklich damit. Denn das Buch entwickelt sich nicht so, wie ich es gehofft habe.

Die Charaktere sind leider immer noch sehr blass und verlieren mit jedem Kapitel die Authentizität. Je weiter die Geschichte voranschreitet und je mehr Details über die Welt dieses Buches und das Feuerland bekannt sind, desto weniger scheinen die Personen wirklich hinein zu passen. Nach meinem Geschmack gibt es zu viele unpassende Gedanken, Erinnerungen etc. Mich störte es immer wieder beim Lesen und nahm mir den Spaß an dem Buch.

Gerade die Protagonistin ist häufig recht widersprüchlich. Zum Beispiel rechtfertigt sie sich für eine andere Person und nimmt diese in Schutz, einige Sätze später denkt sie darüber nach, wie wenig sie demjenigen vertraut. Einerseits betont sie immer wieder, wie misstrauisch sie jetzt ist, andererseits nimmt sie alles einfach hin, was ihr andere erzählen.

Auch in dem letzten Abschnitt gab es Unmengen an neuen Informationen, Wendungen und Ereignissen. Jetzt hat die Geschichte Eigenschaften einer Dystopie, Fantasyelemente und auch noch Sci-Fi. Für mich ist es zu überladen. Zu viele Idee, die unbedingt rein mussten. Weniger ist manchmal mehr. Vor allem, wenn die Charakterbeschreibungen darunter leiden.

Ich bin neugierig, wie die Autorin das Werk zum Abschluss bringt und ob sich meine Enttäuschung doch noch legt. Leider lese ich nicht weiter, weil ich es spannend finde oder mit den Protagonisten mitfühle, sondern einfach wissen möchte, ob doch noch eine klare Linie in der Geschichte sichtbar wird.