Sonntag, 20. Juli 2014

Rezension: Karen Marie Moning - Gefangene der Dunkelheit



Reihe: Fever Saga Teil 4
ISBN-13: 978-3548280844
Verlag: Ullstein
Seiten: 544 beim Taschenbuch
Ersteröffentlichung: 10.11.2010

Der 4. Teil der sagenhaften Fever-Serien von Karen Marie Moning schließt direkt an den 3. Teil an. Es geht spannend und fesselnd weiter.

Mac wird von drei Unseelie-Prinzen und einem vierten Unbekannten in der Kirche vergewaltigt. Die Mauern zwischen dem Feen- und Menschenreich sind an Halloween eingestürzt und die Welt versinkt im Chaos. Die scheinbar einzige Chance der Menschheit, die Sidhe-Seherin MacKayla Lane, wurde durch die Übergriffe der Prinzen jedoch zu einer Priya (süchtig nach Feen-Sex). Doch der geheimnisvolle Barrons schafft es sie wieder ins "Leben" zurückzuholen.


Mehr schreibe ich zum Inhalt auch nicht, da sonst zu schnell die Spannung genommen werden könnte. Und bei diesem Buch wäre es viel zu schade.

Die Geschichte geht ohne Zeit- oder Handlungssprünge direkt weiter und das rasanter, spannender als in allen Teilen zuvor. Man leidet als Leser mit Mac mit und hofft auf einen positiven Ausgang der einzelnen Handlungsstränge. Beim Lesen lernt man immer mehr über die Feen und ihre Eigenarten, über die machtvollen Sidhe-Seherinnen und ihre Organisation. Auch Dani darf eine der Hauptrollen übernehmen und den Leser begeistern und zum Lachen bringen. Was ich besonders gut fand, waren einige Enthüllungen über Barrons. Auch wenn immer noch sehr viele Fragen zu seiner Person unbeantwortet sind, kleine Tipps und Eigenschaften hat uns Frau Moning verraten. Und ich muss zugeben, er wird immer stärker, kluger, emotionaler (mit Tiefgang) und natürlich erotischer für den Leser. Dabei fehlt es an Kitsch, Klischees etc. vollkommen - eine sehr nette Abwechslung also zu den vielen Bücher zurzeit.

Auch in diesem Teil bewundert man immer wieder, wie gut die Autorin alles durchdacht hat. Man hat das Gefühl, sie hat die Bücher nicht "erfunden", sondern erzählt einfach etwas Bekanntes. Dadurch liest sich das Buch noch flüssiger und leichter. Man ist kaum in der Lage es auch nur für ein paar Minuten aus den Händen zu legen. Der Schreibstil ist auch genau passend zu der 22-jährigen Ich-Erzählerin, genauso zu Dani, die für kurze Zeit das Zepter übernimmt. Man kann sich in jede Rolle und Situation direkt hineinversetzen. Und das ist das große Talent eines Schriftstellers - und Karin Marie Moning hat jede Menge davon.

Ich kann nur allen empfählen alle vier Teile der Serie zu lesen, am besten direkt hinter einander weg. Und wenn ihr am Ende von Teil 4 seid - stellt euch neben einem Boxsack. Das Ende ist nicht nur wahnsinnig spannend und ergreifend, es ist die "schlimmste" Stelle der gesamten Reihe und man kann nicht weiter Lesen! Ich habe das halbe Haus zusammengeschrien, weil ich einfach nicht glauben konnte, dass die Autorin uns so etwas antun kann. Jetzt warte ich wahnsinnig gespannt auf Teil 5, das hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Das Buch also in einem Wort beschrieben: GENIAL!!!