Samstag, 5. Juli 2014

Rezension: Sara J. Henry - Ein Herzschlag bis zum Tod



ISBN-13: 978-3423248884
Verlag:DTV
Seiten: 336 beim Taschenbuch
Erstveröffentlichung:01.11.2011

Troy ist eine unabhängige Frau, die sich vor Bindung und Verantwortung scheut. Als sie jedoch den kleinen Paul vorm Ertrinken rettet, verändert sich ihr Leben komplett. Das kleine Wesen schafft es in ihr Empfindungen und Gefühle zu wecken, die sie sich bisher nicht eingestand. Zu dieser emotionalen Entwicklung beschäftigt sich das Buch mit der Frage, was mit Paul passiert ist und wer ihn ertränken wollte. Eine spannende Kombination also von spannendem Thriller und der psychischen Entwicklung eines Menschen.

Die Leseprobe zu dem Buch hat mir sehr gut gefallen, doch schon nach kurzer Zeit beim Lesen des Buches wurden meine Erwartungen mehr als übertroffen. Der Erzählstil ist relativ ruhig und nicht wie in den meisten Thrillern. Die Autorin schafft es aber trotzdem den Leser zu fesseln und die Spannung wunderbar aufzubauen. Man fiebert mit und versinkt völlig in der Geschichte. Durch die Selbstanalyse von Troy an einigen Stellen wirkt ihre "Verwandlung" noch realer. Die Autorin schaffte es immer wieder die Gefühle und die Stimmung der Geschichte wunderbar rüberzubringen. Man merkt gar nicht, wie schnell die Zeit beim Lesen verfliegt.

Die Geschichte an sich ist sehr packend und wirkt nicht überzogen, wie man vermuten könnte, wenn man die Lösung kennt. Dem Leser werden nach und nach immer mehr Fakten präsentiert, so dass man richtig mit raten kann. Auch wenn man einige Seiten vor der eigentlichen Auflösung ahnt, was geschehen ist, tut es der Spannung keinen Abbruch. Zum Schluss gibt es doch einige interessante Wendungen und alle Fragen der Leser werden beantwortet. Der Schluss passt auch hervorragend zu den Personen und der Geschichte, da dürfte kein Leser enttäuscht zurück bleiben.

Auf jeden Fall ein empfehlenswertes Buch für alle, die eine Mischung zwischen Thriller, Drama und Krimi mögen.