Mittwoch, 9. Juli 2014

Troll - wahnsinnig geliebter und ein ganz besonderer Kater


Der Regen prasselt gegen das große Fenster. Die Wassertropfen sammeln sich und rinnen als kleiner Fluss über die Scheibe. Der Himmel weint seit gestern fast unaufhörlich. Und viel besser geht es mir auch nicht.
Gestern starb ganz plötzlich unser geliebter Kater Troll (der Namensgeber meines Internet Nicknamens und Blogs). Es hat uns alle stark mitgenommen, Tiereltern werden es gut nachvollziehen können. Bei seinen letzten Minuten war ich bei ihm und konnte ihm hoffentlich etwas Trost spenden. Und jetzt brauche ich Trost. Meine Männer haben da schon sehr gute Arbeit geleistet. Und das Halbfinale gegen Brasilien (7:1!!!) war auch hilfreich. Aber es hilft alles nur kurzfristig. Immer wieder spüre ich einen dicken Kloß im Hals und die Tänen sammeln sich in den Augen.
Troll war einfach ein ganz besonderes und einzigartiges Tier. Nicht nur optisch durch seine langen Ohren und Ähnlichkeiten mit Wildkatzen, sondern auch durch seinen wilden und gleichzeitig beschützenden Charakter. Ich vermisse ihn ganz schön – seine Tollpatschigkeit; seine sanften Bisse, wenn er schmusen wollte; sein sehr lautes Schnurren bei jeder Gelegenheit; seinen Drang unseren Sohn immer zu beschützen und uns anzumeckern, wenn Paul weint; sogar seine nassen Fußspuren in der Küche nach einem Regenspaziergang. Ich hoffe nur, dass es ihm jetzt gut geht und er keine Schmerzen mehr hat.
Leb wohl Pauls Kater (so nennt ihn mein Sohn immer), wir lieben und vermissen dich!



Da in diesem Blog Troll eine große Rolle spielt, ob durch den Namen oder die Pfötchen in der Bewertung, war dieser Beitrag für mich auch wichtig. Jetzt ist diese Widmung noch bedeutender.