Sonntag, 21. September 2014

Rezension: Claus Probst - Nummer zwei



Reihe: Profilerin Lena Böll Teil 1
ISBN-13: 978-3596196914
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 400 Seiten beim Taschenbuch
Erstveröffentlichung: 22.05.2014

Was tust du, wenn du eine Leiche im Wald findest? ER handelt gegen alle Vernunft und auch gegen seinen Verstand – er nimmt den Leichnam des jungen Mädchens mit nach Hause. Er kann einfach nicht anders. Seine Vergangenheit und sein Zustand zwingen ihn dazu. Damit stellt er nicht nur die Polizei vor ein großes Rätsel. Der Mörder lässt diese Tat auch nicht ungesühnt.

Der Plot hat mich sofort fasziniert und neugierig gemacht. Nachdem ich auch die wunderbare erste Lesung des Autors zu diesem Thriller erleben durfte, musste ich das Buch einfach lesen. Und jede Minute und jede Seite haben sich absolut gelohnt.


Schon die ersten Seiten des Buches sind fesselnd und hinterlassen jede Menge Fragen. Man ist gleichzeitig fasziniert, irritiert und gespannt. Immer wieder fragte ich mich beim Lesen, wer ER ist und was ER vorhat. Die ersten Rätsel löst der Autor recht schnell, die vielen anderen nach und nach. Bis zum glorreichen Finale geht es auf und ab mit den Emotionen der Leser. Die Spannung ist dabei stets präsent, meist recht ruhig und unaufdringlich. Es ist keine aktiongeladene überdrehte Geschichte, aber dennoch unglaublich packend und mitreißend. Es geschieht viel auf der psychischen Ebene. Die menschlichen Abgründe und besondere Eigenheiten ein Trauma zu verarbeiten werden in der Story auf eine faszinierende Art und Weise dargestellt. Eine mehr als gelungene Mischung aus Thrill und Psycho.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Sowohl optisch als auch die Gefühlswelt werden dem Leser schnell deutlich. Man hat bei allen Personen sofort ein Bild im Kopf und fühlt auch mit ihnen. Ob positive oder negative Gefühle, der Leser ist mittendrin.

Den Schreibstil empfand ich als relativ ruhig. Keine Hektik oder übertriebene Details, dafür genaue und bildhafte BeschreibungenDie Seiten lassen sich leicht lesen und die Sprache ergänzte perfekt das Gesamtkonzept des Buches. Einige psychologische Erklärungen passten wunderbar zum Gesamteindruck und machten die Geschichte noch interessanter. Nach meinem Geschmack gab es nur zu viele Raucher, die recht häufig die Zigarette anzündeten etc. Das empfand ich teils als unpassend oder störend.

Insgesamt auf jeden Fall ein absoluter Lesegenuss. Der Autor dürfte sich damit auf jeden Fall verdient einen Namen machen. Und ich hoffe sehr schnell mehr von ihm zu lesen. Spannung, psychologischer Hintergrund und eine interessante Geschichte im perfekten Einklang.Danke für die tolle Lesezeit!