Samstag, 10. Januar 2015

Rezension: Lolaca Manhisse - Blutiges Erbe

 
Reihe: City of Death Teil 2
ISBN-13: 978-1484889251
Verlag: CreateSpace
Seiten: 240 beim Taschenbuch (wurde als Ebook gelesen)
Erstveröffentlichung: 07.05.2013

In der Fortsetzung von "Blutfehde" muss Cherry gegen wilde Vampire kämpfen, die Berlin zu überfallen scheinen. Die Vampire stehen kurz davor entlarvt und der Öffentlichkeit präsentiert zu werden. Aber wer kann so etwas wollen und vor allem warum? Dazu kommen noch kleine bis große private Katastrophen auf die Wehrhündin zu.

Auf Band zwei der Reihe habe ich mich wahnsinnig gefreut und konnte es kaum erwarten zu erfahren, wie es bei Cherry weiter geht. Schon Band eins hat mich völlig begeistert und in seinen Bann gezogen. Und ich kann schon jetzt verraten, die Fortsetzung ist noch besser!


Die Charaktere sind wieder klasse ausgearbeitet. Man sieht jeden Einzelnen sofort vor seinem inneren Auge und fiebert immer mit. Egal ob es die eigensinnige Protagonistin Cherry, der heiße Will oder der gruselige Alberto ist - die Autorin bringt jede einzelne Person wunderbar real rüber. Die Orte und einzelne Szenen haben immer wieder ihren eigenen Charme und passen perfekt zu den jeweiligen Situationen. Lolaca schafft es einen spannenden und blutigen Kampf genauso gut rüberzubringen wie eine knisternde erotische Szene. Für eine frische Autorin ist es eine fantastische Leistung.

Insgesamt merkt man kaum, dass es sich um eine Newcomerin in der Branche handelt. Die Sprache und die Erzählweise wirken sehr sicher und gekonnt. So macht es richtig Spaß zu lesen, ohne sich über die platten oder fehlerhaften Abschnitte ärgern zu müssen. Kleine Format-Fehler in der Kindle-Version fand ich jetzt nicht allzu tragisch.

Die Geschichte schließt ziemlich direkt an Teil eins an. Bei diesem Teil gibt es aber viel mehr Aktion und Blut. Die Spannung steht hier sehr weit im Vordergrund. Wenn man die Charaktere schon kennt, kann die Story üppiger ausfallen. Genauso sollten Fortsetzungen meiner Meinung nach sein. Die Vampire sind stark und blutrünstig, absolut nach meinem Geschmack. Der Leser erfährt auch mehr über ihre Natur und ihre Art in diesem Buch. Außerdem kommen neue paranormale Wesen dazu. Die gehören zwar nicht zu meinen Favoriten, aber die Autorin hat es ganz gut geschafft, sie in die Geschichte mit einzubinden.

Über den Inhalt möchte ich auch nicht mehr schreiben - es ist einfach sehr energiegeladen, wahnsinnig spannend und einfach atemberaubend. Ich hätte nie gedacht, dass ich über eine deutsche Fantasy Autorin, die über Berlin-Vampire schreibt, so begeistert sein kann. Aber es geht gar nicht anders. City of death ist einfach der pure Lesegenuss und jedem zu empfehlen! Man sollte sich nur wirklich an die Reihenfolge halten und mit "Blutfehde" anfangen.