Dienstag, 20. Januar 2015

Rezension: Sam Hawken - Die toten Frauen von Juárez


ISBN-13: 978-3608502121
Verlag: Tropen Verlag
Seiten: 317 beim Hardcove
Erstveröffentlichung: 15.03.2012

Ein Buch, das die Geschichte eines scheiternden Boxers in Juarez erzählt. Die vor allem durch den Titel angekündigten Schicksale der toten Frauen bleiben meist im Hintergrund.
Zum Inhalt wird in der Beschreibung mehr als genügend gesagt, deshalb gehe ich nicht näher darauf ein.

Durch mehrere Reportagen und Filme wurde ich schon vor einiger Zeit auf die Geschichte von Juarez aufmerksam. Bei der Ankündigung dieses Buches war ich sehr neugierig, wie der Autor die fiktive Geschichte um den Boxer mit den tatsächlichen Morden verbindet. Leider wurde ich recht schnell ziemlich enttäuscht. Der Leser bekommt ein mittelmäßig interessantes Schicksal eines drogensüchtigen USA-Boxers in Mexiko geboten. Doch das, was durch den Titel und Klapptext der Hauptteil des Buches sein sollte, bleibt bis auf das letzten Drittel stark im Hintergrund. Aber auch dann ist alles recht oberflächlich. Zwar ist die Entwicklung recht spannend und auch gefühlsbetont, aber leider maximal im letzten Drittel. Vorher ist es sehr vorhersehbar und teils fast plump. Über die Schicksale der verschwundenen Frauen und ihrer Angehöriger erfährt man nur wenig und meist nur als Hintergrundgeschichte der kleinen Nebencharaktere.


Der Schreibstil des Autors ist nicht immer einfach und teils nicht sehr flüssig zu lesen. Vor allem die sehr häufigen Einschübe der spanischen Wörter und Sätze lassen den Leser immer wieder stocken. Wenn man ein wenig spanisch versteht ist es noch auszuhalten, sonst macht das Lesen dadurch bestimmt weniger Spaß. Zusätzlich wiederholt sich der Autor häufig, was nach einiger Zeit nervig wird.

Alles in einem bin ich eher enttäuscht. Vielleicht habe ich auch zu viel erwartet, aber wenn ein Buch "Die toten FRAUEN von Juarez" heißt, hoffe ich auch, dass dies im Vordergrund steht. Wenn man also einfach eine Geschichte lesen möchte, ist das Buch ganz ok. Interessierte an der Geschichte von Juarez sollte eher eine andere Lektüre suchen.