Sonntag, 22. März 2015

Leipziger Buchmesse 2015 - Teil 2: Freitag

Nach einer kurzen Nacht wachte ich aufgeregt in meinem schönen Hotelzimmer auf. Ich hatte noch viel Zeit also hieß es erst einmal ganz in Ruhe duschen und aufhübschen. Danach gemütlich frühstücken mit einem Riesen-Kaffee bei Starbucks und ausführlich mit meinen Männern telefonieren. Und schon konnte es losgehen Richtung Messegelände.
Die Bahn war noch recht leer, vor allem, weil ich vor dem Hauptbahnhof eingestiegen bin. So konnte ich schön sitzen und die Fahrzeit zum Lesen nutzen. An den Hallen angekommen entstand sofort eine freudige Aufregung - am Freitag hatte ich sehr wenige Termine und habe mir vor allem viel Stöberzeit eingeplant. Die Stände besuchen und vielleicht die ein oder andere Bekanntschaft machen.




 Zuerst machte ich die Halle 5 unsicher und steuerte (fast) direkt mein erstes Ziel an - den Stand von Schattenwelt Report. Dort erhoffte ich einige nette Autorinnen zu treffen. Meine Hoffnungen wurden erfüllt. So konnte ich mit der sympathischen und gut gelaunten Sandra Florean ein wenig plaudern. Außerdem lernte ich endlich Elke Aybar persönlich kennen. Die Autorin war für meine Begeisterung bei einem meiner Highlight-Bücher 2014 verantwortlich (s. meine Rezi). Vor lauter Aufregung wusste ich allerdings kaum etwas zu sagen. Beim nächsten Mal nehme ich mir einen Spickzettel mit. Dafür habe ich Erinnerungsfotos mit den beiden Damen. Wie der Zufall es will, hatte an dem Tag Jennifer Jäger Geburtstag und die andern Autorinnen hatte eine wirklich süße Überraschung vorbereitet. Es war absolut genial bei diesem Ereignis dabei gewesen zu sein. Herrlich, wie süß und witzig alle Autorinnen am Stand waren. Und es schien sich herumzusprechen, wie schön der Schattenwelt Report ist, denn der Stand war immer sehr gut besucht. Der Gang davor permanent verstopft. Fantastisch.
Elke Aybar und ich
Sandra Florean mit der TrollMutti

Die Ladys vom Schattenwelt Report

Dann schlenderte ich weiter und schaute mir alles in Ruhe an. Die Signierstunde von Rita Falk ist leider ausgefallen. Dafür konnte ich dem interessanten Gespräch beim Deutschlandradio lauschen. Es war recht spannend zu hören, was Denis Scheck, Hajo Steinert und Hubert Winkels über den Preisträger und andere Trends der Leipziger Buchmesse zu erzählen hatten.
Denis Scheck, Hajo Steinert und Hubert Winkels
 
Thomas Thiemeyer

Peer Steinbrück

Klaus-Peter Wolf

Patrick Rothfuss

Danach unterhielt ich mich noch mit einigen gleichgesinnten Buchliebhabern und machte mich gegen 17 Uhr auf den Weg in die Stadt. Es war wirklich recht entspannt heute und ich lernte einige nette Menschen kennen.
Schnell im Hotel frisch machen, zum Abendessen eine leckere Pizza und auf ging es zum Landgericht. Um 19 Uhr fand dort der Krimi-Club statt. Ich freute mich u.a. auf Herrn Adler-Olsen und Frau Poznanski. Doch um 18:15 war ich anscheinend zu spät. Ein netter Justizbeamter sagte, dass es keine freien Plätze mehr gäbe. So musste ich an dem Freitagabend auf eine Lesung verzichten. Am Ende war es gar nicht so tragisch, denn meine Erkältung meldete sich und zwang mich ziemlich früh ins Bett. Natürlich bin ich etwas enttäuscht, dass ich den Krimi-Autoren nicht lauschen konnte, aber wer zu spät kommt...
So verschwand ich bereits um 20.30 Uhr im Land der Träume nach einem schönen und recht ruhigen Messetag.