Samstag, 16. Mai 2015

Rezension: Elke Aybar - Machtsteine




Reihe: Geheimnisse von Blut und Liebe Teil 2
ISBN-13:  978-1508587224
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 356 beim Taschenbuch (wurde als eBook gelesen)
Erstveröffentlichung: 22.02.2015

Aurelie und ihre Gefährten sind in der geheimnisvollen Welt von Lyathos gefangen. Die Magie rollt über das Land und verwandelt die Gefühlswelt der Gefährten in das reinste Chaos. Dazu kommen noch die unerwarteten Entdeckungen, die beweisen, dass sie in einer völlig anderen Welt sind. Magie und mystische Wesen sind hier allgegenwertig. Doch wie soll man herausfinden, wer Freund und wer Feind ist, wenn man scheinbar gar nicht hierher gehört? Magie, Intrigen, Liebe und Geheimnisse beherrschen die Geschichte.

Nach meiner euphorischen Begeisterung von Band 1 konnte ich es kaum erwarten zu erfahren wie es weitergeht. Meine Erwartungen waren natürlich sehr hoch. Und diese Fortsetzung hat mich absolut gepackt und begeistert. Erwartungen mehr als erfüllt!

Die Geschichte schließt nahtlos an Band eins an. Da es schon eine Weile her ist, dass ich es gelesen habe, hatte ich anfangs leichte Schwierigkeiten wieder in die Story zu finden. Doch dank der absolut genialen Beschreibungen und einem großartigen Schreibstil, ist man sehr schnell wieder in der Welt der ungleichen Freunde gefangen. An einigen Stellen ist dieses Buch ruhiger und nicht so Aktion geladen wie Teil eins. Der Spannung tut dies aber keinen Abbruch. Die Abwechslung zwischen packenden actionreichen Szenen und dem emotionalen und ruhigen Passagen ist hier wunderbar gelungen. Dadurch hat die Geschichte einen ganz eigenen Charme und bietet reichlich Abwechslung. Immer wieder gibt es absolut unerwartete Wendungen und großartige Überraschungen. Der Leser kann sich nie sicher sein, ebenso wie die Protagonisten. Dadurch fühlt man noch mehr mit Aurelie und ihren Freunden mit.


Der Schreibstil ist vor allem durch die unglaublich gut vermittelte Atmosphäre und Beschreibungen der Orte und Personen besonders auffällig. Die Autorin schafft es in nur wenigen Worten und Sätzen, dass ein Kopfkino entsteht und man sich mitten im Geschehen fühlt. Als Leser fühlt man regelrecht den Regen auf der Haut und riecht die reifen Brombeeren der mysteriösen Hecke. Elke hat eine unglaubliches Talent für absolut real wirkende und fast physisch spürbare Darstellungen. In einem solch starken Ausmaß ist es mir bisher selten begegnet.

Zusammenfassend also absolut empfehlenswert und sollte von jeden, der auf magische Wesen und spannende Geschichte aus ist, gelesen werden. Aktion, Gefühle und ein Hauch Romantik verpackt mit einem perfekten Schreibtalent.


Über die besondere Ehre ein Rezensionsexemplar zu bekommen, freue ich mich sehr und warte schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung!