Montag, 13. Juli 2015

Rezension: Arezu Weitholz - Wenn die Nacht am stillsten ist



ISBN-13: 978-3888977756
Verlag: Verlag Antje Kunstmann
Seiten: 224 beim Hardcover
Erstveröffentlichung: 05.09.2012

Anna und Ludwig sind ein eigenartiges Paar. Als Ludwig sich nicht währen kann, erzählt Anna ihm von ihrem tatsächlichen Leben. Denn bisher passte ihre Vergangenheit nicht in Ludwigs perfekte Welt.

Nach und nach offenbart Anna Ludwig und dem Leser, was sie erlebt hat. Ihre tragische Familiengeschichte, ihre Reisen durch die Welt, ihr partyreiches Leben in Südafrika und auch ihre tatsächlichen Gedanken. Ludwig ist ein bemüht perfekter Mensch, der keine negativen Gefühle oder Taten zulässt. Von nicht angesagten Dingen will er nichts wissen, auch wenn sie zu seiner Freundin gehören. Das macht ihn nach und nach immer unsympathischer. Und Anna entwickelt sich auch durch ihre Liebe zu ihm zu einer tragischen Persönlichkeit. Wenn man aber zwischen den Zeilen der Lebensbeichte liest, kommen viel mehr Eigenschaften zum Vorschein und man erkennt die Tiefe der beiden Charaktere.

In diesem Buch ist jede Menge Tiefe. Es ist tragisch, verrückt, melancholisch und gesellschaftskritisch. Ein Buch, das einen zum Nachdenken zwingt. Auch durch den ruhigen Schreibstil kommt eine besondere Stimmung auf, die perfekt zu dem Buch passt.

Insgesamt habe ich das Lesen genossen. In einem Forum habe ich gelesen, dass hier eine Perle versteckt sein könnte und es stimmt. Das Buch ist definitiv eine literarische Perle.