Montag, 14. September 2015

Rezension: Stephne King - Mr. Mercedes



Reihe:  Bill Hodges Teil 1
ISBN-13:  978-3453269415
Verlag: Heyne
Seiten: 592 beim Hardcover
Erstveröffentlichung: 08.09.2014

Ein PS-Starker Mercedes,  eine dicht gedrängte Menschenmenge und ein Irrer - nach wenigen Minuten entsteht daraus eine brutale Tragödie und jede Menge Tote und Verletzte. Und der Verursacher kommt davon. Er scheint es bei der einen schrecklichen Tat zu belassen, doch der Ermittler von damals hat Zweifel daran. So fängt er erneut an nachzuforschen, dank des Ruhestandes ohne die Bürokratiehürden. Wird er es schaffen mehr Taten zu verhindern und den Täter tatsächlich schnappen?

Stephen King ist für mich der absolute Meister unter allen Geschichtenerzählern dieser Welt. Er schafft es immer etwas Besonderes darzustellen, egal wie banal oder einfach die Situation eigentlich ist. Bei diesem Buch war ich mir deshalb sicher, dass es kein normaler Thriller sein wird, so wie die Kurzbeschreibung vermuten ließ. Und Mr. King hat es wieder geschafft - meine sehr hohen Erwartungen wurden noch übertroffen.

Für den Autor typisch beginnt das Buch relativ ruhig und wir lernen einige interessante Charaktere kennen. Eigentlich passiert zuerst nichts und doch spürt man die Spannung, man weiß als Leser, dass etwas passiert, doch nicht wann und wie. Dadurch entsteht ein ganz besonderer Nervenkitzel. Mit einem lauten Knall ist man dann plötzlich mitten drin - im Horror, den die netten Charaktere erleben. Vor Spannung, Dramatik, Brutalität und der schlicht irren Geschichte hielt ich beim Lesen buchstäblich die Luft an. Ich konnte einfach nicht fassen, wie unglaublich echt sich die Story anfühlte, auch wenn ich es von King schon so gewohnt bin und es auch erwarte. Man fühlt als Leser jedes Detail mit - von Wut, Trauer, Ekel, Angst und sogar Fröhlichkeit wird man hier nicht verschont. Durch den grandiosen und unbeschreiblich authentischen Schreibstil wird der Leser Teil der Geschichte und hat das Gefühl, alles hautnah zu erleben.

Zu dem Schreibstil fällt mir vor allem eins ein - es ist typisch King. Er hat einen ganz eigenen besonderen Stil. Es gibt viele stellenweise auch sehr detailtreue Beschreibungen, ohne dabei langweilig oder -atmig zu werden. Es gibt atemberaubende fesselnde Szenen und ruhige Abschnitte, jedoch absolut ohne Längen.

Das Buch wäre bei jedem anderen Autor einfach ein spannender Psychothriller, bei Stephen King ist es mehr - sehr viele Emotionen, unfassbar starke und tiefgründige Persönlichkeiten und Wendungen, mit denen man niemals gerechnet hätte.

Die Charaktere sind eine große Stärke des Autors. Auch bei Mr. Mercedes zeigt sich, wie vielfältig und authentisch ein Autor seine Figuren zeichnen kann. Selbst die Nebenrollen wurden durch tiefgründige und besondere Persönlichkeiten besetzt. Die Hauptakteure haben Ecken und Kanten, sind liebenswerte Antihelden mit Eigenschaften, die man an sich und seinem Umfeld auch kennt. Sie sind aus dem Leben gegriffen und werden so zu persönlich Freunden und Feinden.

Ihr merkt schon, ich kann nur schwärmen und einen Punkt nach dem nächsten nennen, der für dieses Buch spricht. Eine Story, die unerwartet und fesselnd ist. Personen mit so viel Tiefe und Realismus, dass man fast Angst bekommt. Und eine unglaubliche Atmosphäre, die einfach unbeschreiblich ist. Jeder, und ich meine wirklich jeder, sollte es selbst erfahren und das Buch lesen. Denn eines ist klar - das Buch ist mehr als lesenswert und beeindruckt auf sehr vielen Ebenen.

Bei King kann man sich nur in einem Punkt ganz sicher sein - egal worum es in der Geschichte geht - es wird ein Meisterwerk!