Samstag, 2. Januar 2016

Neuerscheinungen Januar 2016


Das Jahr fängt extrem gefährlich für den SUB und die Wunschliste an. So viele fantastische Neuerscheinungen, die regelrecht danach schreien gekauft und gelesen zu werden.




 - „Das Haus bei den fünf Weiden“ von Liz Balfour – Geheimnisse, Liebe, Verrat und die spannenden Geschichte Irlands – eine vielversprechende Mischung. Das Buch könnte auf jeden Fall etwas Nettes für verschneite Wintertage sein.
- „Du hättest es wissen können“ von Jean Hanff Korelitz – eine interessante Geschichte einer Frau, die ein Scheinleben führt und es irgendwann daraus schafft – zumindest verspricht das die Kurzbeschreibung. Wenn es eine psychologisch gut durchdachte Story ist und dazu noch gut geschrieben, könnte es ein guter Start in 2016 werden.
- „Die Frauen meiner Familie“ von Tanja Weber – allein das Cover finde ich großartig. Und auch hier Geheimnisse, aber diesmal mit Kunst – das Buch macht mich sehr neugierig.
- „Das Mädchen auf der anderen Seite“ von Achim Freudenberg – Geiser, Kontakt mit den Toten – da fühle ich mich direkt angesprochen. Hört sich sehr vielversprechend an und das Cover ist einfach klasse.
- „Nachmittage mit Mördern“ von Sibylle Tamin – gruselig, beängstigen und realistisch – die Abgründe der Mörder, die es tatsächlich gab. Klingt interessant, aber auch abschreckend. Traue ich mich wohl an diese wahren Geschichten?
- „Basar der bösen Träume“ von Stephen King – natürlich ein Must-Have. Ich freue mich schon auf die neuen Kurzgeschichten des Meisters, in letzter Zeit habe ich ja schon einige gelesen, brauche also wirklich Nachschub. Und bei King kann man ja nichts verkehrt machen.
- „Die Flut“ von Arno Strobel – ich mag den Autor ja ganz gerne, auch wenn seine Bücher für mich nicht absolut umwerfend sind. Aber einen soliden Thriller dürfte man hier auch erwarten. Das Buch kommt auf jeden Fall auf die Einkaufsliste.
- „Vor ihren Augen“ von Mary Louise Kelly – spannender Thriller mit einer geheimnisvollen Familiengeschichte – könnte die perfekte Mischung für mich sein. Ich bin schon sehr gespannt und erwarte recht viel von dem Buch.
- „Fürchte dich“ von J. S. Carol – könnte ein Thriller zum Luftanhalten sein und die Story scheint auch ganz nett. Rasend und fesselnd ist immer gut.
- „Das Licht der Toten“ von Cyrus Darbandi – klingt kompliziert und verstrickt, aber auch irgendwie interessant. Ich wäre neugierig zu erfahren, ob der Autor es schafft alle angekündigten Dinge in nur einem Buch gut zu verarbeiten.

Kennt ihr die Bücher? Was haltet ihr von der Menge und den unterschiedlichen Genre? Ich bin gepannt auf eure Meinung...