Donnerstag, 11. Februar 2016

Rezension: Mary Louise Kelly - Vor ihren Augen


ISBN-13: 978-3442483860
Verlag: Goldmann
Seiten: 416 beim Taschenbuch
Erstveröffentlichung: 18.01.2016
 
Caroline ist recht zufrieden mit ihrem Leben, auch wenn nicht viel passiert. Sie mag ihre Routinen, die Arbeit und die Telefonate mit den Eltern. In letzter Zeit macht aber ihr Körper Probleme und zwingt sie zu einigen Untersuchung. Und danach ist nichts und niemand mehr wie vor der Entdeckung. Denn in Carolines Nacken wird eine Kugel gefunden. Doch die junge Frau ist sich sicher, niemals in einen Schusswechsel verwickelt worden zu sein. Was wissen ihre Eltern? Die Ereignisse fangen an sich zu überschlagen…

Die Kurzbeschreibung machte mich sehr neugierig und ich habe eine nette und auch spannende Geschichte erhofft. Ich erwartete einen soliden 4-Sterne Thriller. Doch ich wurde positiv überrascht und regelrecht von den Socken gehauen.


Die Geschichte entwickelt sich sehr schnell und anfangs scheinen sich die Enthüllungen und Ereignisse zu überschlagen. Der Leser ist sofort mittendrin und erlebt bzw. entdeckt die tödlichen Familiengeheimnisse zusammen mit der Protagonistin. Trotz der vielen Informationen wirkt die Story zu keinem Zeitpunkt überladen oder zu dick aufgetragen. Die Autorin hat mit sehr viel Feingefühl die Geschichte erzählt, die tatsächlich so stattgefunden haben könnte. Der Leser wird immer wieder überrascht, in eine Richtung gelenkt und verliert dann doch die Fährte. Auch wenn ich persönlich relativ früh auf die Auflösung gekommen bin, hat es mich nicht gestört und die Spannung nicht gemindert.
In diesem Buch wird zum einen die Kriminalgeschichte, die mit der gefunden Kugel zusammenhängt in einer fesselnden Art und Weise erzählt. Zum anderen ist es eine interessante und berührende Familiengeschichte voller Geheimnisse, Tragik und Zusammengehörigkeit. Die Liebe zwischen den einzelnen Familienmitgliedern wird immer wieder deutlich, doch Kitsch oder gar Klischees sucht man vergeblich.

Die Charaktere sind der Autorin wunderbar gelungen. Sie sind einzigartig, besonders und wirken einfach echt. Als Leser hat man das Gefühl, die Person direkt vor sich zu haben. Und das gilt für die Haupt- und die Nebencharaktere gleichermaßen. Auch wenn man einige Handlungen nicht verstehen kann, zu den Akteuren passen sie stets perfekt. Auch die Wandlungen, die einige Personen nehmen, werden auf eine sehr authentische Art und Weise präsentiert und runden das Bild ab.

Der Schreibstil hat mich hier besonders positiv überrascht. Die Autorin schreibt nicht einfach nur leicht und flüssig, sie vermittelt dabei auf eine ganz besondere Art und Weise die Emotionen und Situation. Die Sprache ist nicht unglaublich literarisch, dafür jedoch unglaublich echt. Kein Satz, kein Wort und keine Beschreibung wirkt aufgesetzt oder gezwungen. Dadurch bekommt das Buch einen zusätzlichen Charme. Ein weiter sehr großer Pluspunkt ist der Witz. Der Humor und teils recht sarkastische Ausdrücke fand ich einfach großartig.

Insgesamt bin ich wahnsinnig begeistert von dem Buch, vor allem weil ich es so nicht erwartet habe. Die Verbindung zwischen Familien- und Krimigeschichte, authentische Charaktere aus dem Leben gegriffen und ein charmanter leichter Schreibstil machen dieses Werk zu einem richtigen Schatz. Das Buch kann ich wirklich jedem empfehlen, ob Thriller-, Chick-Lit-, Krimi- oder Literaturleser – die Geschichte überzeugt einfach. Ich bin sehr froh, mich nicht von dem Cover abgeschreckt und dieses großartige Buch einfach genossen zu haben.


Dem Goldmann-Verlag danke ich ganz herzlich für das Rezensionsexemplar und das verlegen dieses Schatzes.